Nach 3 Fehlgeburten vor der 12 Woche, hielt sich die Freude in Grenzen als ich mal wieder bemerkte, daß ich einen Untermieter hatte. Doch siehe da..... Die Frucht überlebte die kritischen 3 Monate.

 

23.03.2011 13 Schwangerschaftswoche Pränataldiagnostik Meckenheim

Um einen erneuten Gendefekt ausschließen zu können, überwies mich die Frauenärztin in zur Pränatalmedizin in Meckenheim. Nach einer ausführlichen Untersuchung konnte ein Gendefekt ausgeschlossen werden. Doch die Freude darüber wurde schnell ausgebremst. Die Ärztin teilte uns mit, dass sie ein Steißbeinteratom mit zystischen und soliden Anteilen der Größe 1x1,5cm gefunden hat. Das Wachstum des Teratoms muss beobachtet werden.

 

12.04.2011 16 Schwangerschaftswoche Pränataldiagnostik Meckenheim

Das Teratom ist schnell gewachsen und hat nun einen Durchmesser von etwa 4cm. Soweit zu diesem frühen Zeitpunkt erkennbar, vorwiegend extern gelegen.

 

23.04.2011 17 Schwangerschaftswoche Pränataldiagnostik Meckenheim

Der Durchmesser des Teratoms liegt nun bei etwa 6cm. Um weiteren bösen Überraschungen zu entgehen, wurde eine Fruchtwasseruntersuchung durchgeführt. Die Werte waren normal und bestätigten uns, daß wir ein Mädchen erwarten.

 

25.05.2011 22 Schwangerschaftswoche Pränataldiagnostik Meckenheim

Das Teratom zeigt einen geschätzen Durchmesser von 12cm und wird stark durchblutet. Das Herz ist geschwächt. Jetzt wird es heikel und wir werden zum Uniklinikum Bonn verwiesen.

 

30.05.2011 23 Schwangerschaftswoche Uniklinik Bonn

Die Untersuchungen bestätigten den Befund von Meckenheim. Aufgrund der starken Durchblutung des Teratoms droht Herzversagen. Nach einer kurzen Bedenkzeit entschieden wir uns für eine riskante Laseroperation im Mutterleib. Der Laser sollte ein zuführendes und ein abführendes Hauptgefäß verschließen. Stationäre Aufnahme und Laserung am selben Tag. Bei der Laserung waren einige Studenten anwesend. War wohl interessant.....

 

31.05.2011 Uniklinik Bonn

Während der Laserung hat das Kind viel Blut verloren. Das Teratom ist mitlerweile Kindskopfgroß. Die Kleine erhält eine Bluttransfusion durch die Nabelschnur. 3 Tage später verlasse ich mit deutlicher Stabilisierung des Kindes die Klinik.

 

09.06.2011 24 Schwangerschaftswoche Uniklinik Bonn

Es haben sich wieder große Gefäße gebildet. Das Herz ist stark vergrößert und geschwächt. Es muss sofort eine weitere Laserung durchgeführt werden, um das Kind retten zu können. Laserung und stationäre Aufnahme am selben Tag.

 

09.06.2011 Uniklinik Bonn

Kontrolle des Kindsbefinden 6 Stunden nach der Laserung.
Der Ultraschall war ein Schock. Das Kind hatte wieder sehr viel Blut bei der Laserung verloren und das Herz drohte stehen zu bleiben. Sofort wurde eine Blutkonserve in Auftrag gegeben. Das Eintreffen des Blutes dauerte unendliche 3 Stunden. Die Ärztin wurde aus dem Bett geklingelt und das Blut wurde der Kleinen wieder über die Nabelschnur zugeführt.
Alle Möglichkeiten dem Kind zu helfen wurden ausgeschöpft. Jetzt hieß es abwarten und hoffen, daß das Kind bis zur 30 - 32 Schwangerschaftswoche überlebt. Zwar wäre sie auch jetzt schon lebensfähig, würde aber die OP zur Entfernung des Teratoms die sofort nach der Geburt stattfinden muss nicht überleben.

Wenige Tage später wurde ich mit Stabilisierung des Kindes entlassen.

 

16.06.2011

Am Nachmittag spürte ich seltsame Zuckungen in meinem Bauch. Krampfartig, aber es waren keine Krämpfe die mein Körper verursachte. Es fühlte sich an wie ein krampfartiges Zittern das nach wenigen Sekunden stoppte. Ich wusste.... mein Baby ist tot. 
Bemüht mir nichts anmerken zu lassen, machte ich einfach weiter als wäre nichts passiert. Das konnte und durfte nicht sein. Ich wollte es einfach nicht wahr haben. Nein!
Abends packte ich mein Angel Sound aus um wie jeden Abend dem Herzschlag meines Kindes zu lauschen. Ich fand keinen Herzschlag. Ich wusste es ja..... aber dennoch suchte und suchte ich nach dem wunderschönen schnellen pochenden Geräusch das mir in den letzten Wochen immer ein Lächeln in Gesicht zauberte. Immernoch wagte ich es nicht auszusprechen. Denn was ausgesprochen wird ist real. Nein, ich werde es nicht aussprechen. Was niemand weiß ist auch nicht geschehen.

 

18.06.20011

Ich habe Schmerzen.... Die letzten 2 Tage suchte ich immer und immer wieder den Herzschlag weil es einfach nicht sein darf. Mein Bauch ist hart. Es fühlt sich an als hätte mir jemand 2 Säcke Zement eingepflanzt. Ich muss in Krankenhaus.....

 

18.06.2011 DRK Krankenhaus Kirchen

Der Tod des Kindes wird festgestellt.

 

21.06.2011 26 Schwangerschaftswoche Diakonie Klinikum Jung Stilling

Die kleine Mia-Michelle wird um 14.50Uhr nach 2 Tagen Geburtseinleitung tot geboren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!